Wipfeld

Ortsansicht (Wipfeld, Fränkisches Weinland)

Eine urgemütliche Heckenwirtschaft, Bäckereicafé, Biergärten und Gaststätten, Weinproben beim Winzer oder Führungen durch die Weinberge Wipfelds – für jeden Besucher bietet der Ort, der auf eine über 1100-jährige Geschichte zurückblickt, ein besonderes Erlebnis.

Wipfeld ist reich an Geschichte und Geschichten, an wunderschönen, liebevoll restaurierten Baudenkmälern und schönen Wanderwegen, die einmalige Ein- und Ausblicke geben. Die „großen Söhne“ des Ortes sind weit bekannt: der Erzhumanist Conrad Celtis, der politische Revolutionär und Aufklärer Eulogius Schneider, der rührige Wipfelder Schultheiß Nikolaus Müller und der bedeutende Theologe der katholischen Aufklärung Engelbert Klüpfel…

Etwas wirklich Einmaliges in der gesamten Region Mainschleife ist das Literaturhaus Wipfeld, das die Lust am Lesen und Schreiben wecken und fördern möchte. Das Gebäude selbst entstammt im Kern der Zeit um 1700, heute prägt eine barocke Ausgestaltung mit farbigen Wandmalereien und Stuckdecken aus der Mitte des 18. Jahrhunderts den Gesamteindruck des Hauses.

Doch ist der Weinort weit mehr als ein pittoreskes „Museum“, sondern am Puls der Zeit und hat es verstanden die Tradition mit der Moderne zu verbinden. So wurde der große Kinderspielplatz am Main um einen Generationenplatz erweitert, an dem Alt und Jung entspannt die Seele baumeln lassen und den Blick übers Wasser genießen können. Vorbeifahrende Schiffe oder das Storchennest im Naturschutzgebiet „Mainaue bei St. Ludwig“, in dem die einzigen Weißstörche der Region Mainschleife auch 2020 wieder mehrere Jungstörche aufgezogen haben, lassen sich vom Generationenplatz aus gut beobachten. Zum Verweilen laden eine Sitzgruppe, zwei Doppelliegen, zwei Outdoor-Fitnessgeräte und eine Outdoor-Hängematte ein.

Ab Frühjahr 2021 wartet auf die Gäste ein weiteres Highlight, denn dann können sie einen grandiosen Blick auf das Schweinfurter Becken bis in die Rhön, Hassberge und Steigerwald werfen. Der Grund: Auf dem höchsten Punkt innerhalb der Wipfelder Gemarkung am Aussichtspunkt Speiersberg entsteht unweit der Zehntgrafen-Weinlaube und dem Zehntgrafen-Weinweg ein acht Meter hoher Aussichtshügel. Damit avanciert die Erhebung mit 325 m ü.NN zu den höchsten in der gesamten Region Mainschleife. Wer in Wipfeld Station macht, sollte aber auch unbedingt dem Marktplatz Wipfeld mit seinem Fachwerkensemble, der St. Johannis-Kirche sowie nach einer Überfahrt mit der Mainfähre dem Kloster St. Ludwig einen Besuch abstatten.

Header-Bild © Florian Trykowski

zur MainRadweg-Karte

» hier mehr erfahren