auf die Merkliste

Sonderausstellung: Was vom Ende bleibt - Tod und Erinnern in Griechenland

Datum: 02.04.24 - 30.10.24

Zeit: Dienstag: 09:00 bis 18:00 Uhr, 10:00 bis 16:00 Uhr

Dienstag: 09:00 bis 18:00 Uhr, 10:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 bis 18:00 Uhr, 10:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 bis 18:00 Uhr, 10:00 bis 16:00 Uhr
Freitag: 09:00 bis 18:00 Uhr, 10:00 bis 16:00 Uhr
Samstag: 09:00 bis 18:00 Uhr, 10:00 bis 16:00 Uhr
Sonntag: 09:00 bis 18:00 Uhr, 10:00 bis 16:00 Uhr

Der Tod ist allgegenwärtig – und dennoch unserer modernen Lebenswelt entrückt. Tod, Trauer und Erinnern werden heute häufig als Privatsache verstanden. Doch war das schon immer so? Ein Blick ins klassische Griechenland – vor allem Athen – im 5. Jahrhundert v. Chr. zeigt etwas ganz anderes. Einerseits waren die Bestattungs- und Totenrituale wenig individuell, sondern vereinheitlicht, andererseits beging sie eine größere Gemeinschaft, die so gemeinsam ihre Trauer verarbeitete.
Hiermit beschäftigt sich „Was vom Ende bleibt – Tod und Erinnern in Griechenland“, die Sonderschau 2024 im Pompejanum in Aschaffenburg. Sie zeigt Vasen und andere Grabbeigaben aus dem Bestand der Staatlichen Antikensammlungen München

Veranstaltungsort

Pompejanumstraße 5

63739 Aschaffenburg

+49 6021 218012 E-Mail